Kranführer bei hohen Temperaturen

~ Management Module GmbH

Das Arbeiten ab einer Außentemperatur von 30 Grad fällt einem, ohne geeignete Maßnahmen zur Senkung der Temperatur, nicht nur schwer, sondern kann unter Umständen zur Bewusstlosigkeit führen oder gar lebensgefährlich sein.

 

Oft fallen Kranführer dieser Hitze zum Opfer, da eine Klimaanlage in der Kanzel eines Kranes nicht standardmäßig vorhanden ist.

 

Sollte ein Kran nicht über eine Klimaanlage in der Kanzel verfügen, sind dringend Schutzmaßnahmen zu ergreifen!

 

Geeignete Maßnahmen sind beispielsweise:

 

- Verlagerung der Arbeitszeit auf die frühen Morgenstunden oder auf den Abend

- effektive Steuerung der Lüftungseinrichtungen (z. B. Nachtauskühlung)

- Nutzung von Ventilatoren

- Lüftung in den frühen Morgenstunden

 

Weitere Maßnahmen finden Sie in der beigefügten sechsten Änderung der technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A3.5.

 

Die management module GmbH appelliert an die Fürsorgepflicht der Arbeitgeber und empfiehlt die Arbeit eines Kranführers ab 30 Grad innerhalb der Kanzel einzustellen.

Kommentare